Die ersten Produkte


Nachdem ich lange über spielzeuggeeignetes Holz recherchiert hatte und mir mittlerweile vorkam wie ein kleiner Holzwurm, bin ich erneut losgezogen um Holz zu kaufen. In der Zwischenzeit hatte ich auch eine geeignete Schreinerei gefunden die sich bereit erklärte, mit mir meine ersten Schritte der Produktion zu wagen. Ich bin ehrlich- ohne sie hätte es bestimmt noch weitere Wochen gedauert und Nerven gekostet. Dank der guten Zusammenarbeit konnten wir weitere Produkte zu erst online entwerfen und dann tatsächlich aus Holz herstellen. Als ich das erste mal das entworfene und fertiggestellte Holzpuzzle in der Hand hielt war ich mehr als stolz! Zum ersten Mal konnte ich es mir vorstellen meine eigene Firma wirklich zu gründen und spürte einen (vielleicht sogar meinen ersten) großen Motivationsschub!! Da lag nun das naturfarbene Holzpuzzle. Es wirkte ein bisschen nackt und nicht sehr ansprechend für Kinder. Es fehlte eindeutig Farbe! Man muss nicht lange recherchieren um herauszufinden, dass pastellfarbene Töne total im Trend sind. Auch ich trage nicht nur viel Pastell sondern orientiere mich auch in Sachen Einrichtung danach. Nach weiteren Tipps und Tricks stellte ich mir individuelle Farbtöne in Pastell zusammen und lies sie mischen. Natürlich musste man sich auch hier sehr gut informieren. Die Farbe beziehungsweise der Lack muss der Form EN- 71 entsprechen. Bedeutet: Speichelecht, bestehend aus lebensmittelechter Kreidefarbe. Wir richteten zuhause im Keller eine kleine Werkstatt ein, um die Puzzles und Memories zu schleifen, lackieren und zu bemalen. Jedes einzelne Puzzle, jede einzelne Form und jedes einzelne Teil meiner Memories wird von HAND geschliffen und gefärbt. Es ist also alles zu 100 % handgemacht! Meine kleine bis dahin noch nicht gegründete Firma wurde also direkt zu einem kleinen Familienunternehmen. Unter der Woche stand/ stehe ich alleine im Keller- am Wochenende hilft mir meine Familie die Produkte fertigzustellen. Es ist natürlich sehr viel Arbeit und kostet extrem viel Zeit, alles selbst zu fertigen. Aber das Gefühl seine eigenen entworfenen und produzierten Produkte  verkaufsfertig in der Hand zu halten ist unbeschreiblich! Hier nochmal ein riesiges Dankeschön an euch Mama & Papa. Denn ohne meine Eltern, die mich von Anfang an bei meiner Idee unterstützt haben, wäre ich heute noch am überlegen, ob ich es denn wirklich wagen soll.

Sodele Produkte sind soweit ready. Ich hätte niemals gedacht, dass dies der 'kleinste' und 'leichteste' Part beim Gründen einer Firma ist. 

Nächster Blogbeitrag: der Name Wurmli und heilig's Blechle.. was kommt da alles auf mich zu?

Grüßle,
eure Vanessa 

Hinterlasse einen Kommentar